Sonntag, 12. November 2017

Brooms up! Mein erstes Quidditchtraining

Liebe Menschen da draußen!

Ich muss aufpassen, nicht einzuschlafen, während ich diesen Post schreibe. Okay, ganz so schlimm ist es nicht, aber ich bin doch etwas müde. Denn heute habe ich das erste Mal Quidditch mit Zusammenschluss dreier Teams names "Les Alérions d'Or" gespielt.

Jetzt denkt sich der Großteil: "Wie, wo was, warum?" Es ist natürlich nicht genau wie bei Harry Potter, aber es ist eine adaptierte Version für Muggel, die aber mindestens genauso brutal sein kann. Ich habe relativ am Anfang gleich mal einen Ball mitten ins Gesicht bekommen. Oft gehen Leute auch mit Verstauchungen, Prellungen oder mindestens einem blauen Fleck vom Platz.

Das Prinzip: Man fliegt nicht, sondern man läuft, hat aber trotzdem einen Besen zwischen den Beinen. Die verschiedenen magischen Bälle sind ersetzt durch einen Volleyball und Dodgebälle und der Schnatz ist ein Tennisball, der in einer Socke an einen Schiedsrichter geklettet ist. Es gibt verschiedene Regeln, aber ich glaube, um einen Eindruck zu bekommen, solltet ihr euch einfach dieses Video anschauen.



Es hat sehr viel Spaß gemacht, auch wenn es zwischendurch hart war, weil man durch das nasskalte Wetter seine Finger einfach nicht mehr gespürt hat. Als der Regen aber weg war, ging es voll.

Wir haben einfach ein bisschen gespielt, drei gegen drei (es waren heute ziemlich wenige da, aber für mich war das besser, dann konnte ich mich leichter in die Gruppe einfügen) und zwischendurch immer mal wieder getauscht. Ich war also zum einen Treiber und später Jäger. Als Treiber habe ich die Aufgabe, die Gegner mit dem Dodgeball abzuwerfen, als Jäger schießt man Tore.

Ich bin ziemlich dreckig geworden, aber es gibt ja zum Glück die Erfindung "Dusche". Die ich daheim auch gleich einmal warm genossen habe.

Als ich wieder aufgewärmt war, habe ich die Kalorien, die ich beim Sport verbraucht habe, gleich wieder zu mir genommen, denn es gab ganz viel Kuchen. Gestern hat Annaelle mit Maries und meiner Unterstützung eine Regenbogentorte gebacken (ich habe auch Schokomuffins gemacht, das Rezept findet ihr hier ↗ - Tipp: ruhig vieeeel Zimt dazugeben). Außerdem war die Familie da und dann gab es auch noch Zitronenkuchen, Lebkuchengewürzkuchen, Schokoladenbrioche und normalen Brioche. Super lecker, super #cinqkilos!




















Jetzt werde ich meine Sachen für morgen herrichten und dann bald ins Bett gehen.

Liebe Grüße,

Eure Mila


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen